Über uns

Plötzlich und unerwartet hatten wir in unserem Wohnzimmer einen Kachelofen stehen. Es ging ganz schnell. Aufgrund einer Betriebsstillegung standen auf einmal 450 Schamottesteine auf unserem Hof. Was nun? Nach Studium einiger Fachbücher und nach Rücksprache mit einem Fachbetrieb für "Ofenbau" begann ich damit, unseren Traum von einem Kachelofen selbst zu verwirklichen. Zwei Wochen Urlaub wurden geopfert (es war Oktober), bis unser Schmuckstück fertig war. Es erfolgte noch die Abnahme durch den Bezirksschornsteinfegermeister und nun:

- Feuerfrei -

Aber ein Kachelofen braucht Futter und das ist Holz. Schnell ins Auto und ein paar Kilo holen. Die Erwartung war groß. Wie brennt wohl unser Ofen?

Ergebnis: Der Ofen ist sehr gut. Aber das Holz! Wasser kochte aus ihm heraus, der Schornstein qualmte und ich musste einiges nachlegen, um die  gewünschte Temperatur zu erreichen. Das Holz war nass.  Zum Glück konnte ich 2 Ster ofenfertiges Kaminholz im Westerwald kaufen. Dieses Holz war trocken und erfüllte alle unsere Erwartungen in Bezug auf den Kachelofen:

  • der Schornstein qualmte nicht mehr
  • 4 Heizkörper blieben kalt
  • wohlig, angenehme Wärme

  Meine Lehre daraus: Ich werde mein Kaminholz selbst aufbereiten und lagern. Dann habe ich die Gewissheit, sehr gute Qualität zu haben.

- Und diese Qualität biete ich auch Ihnen an -